Technisches Ueber Enten

Technisches und Wissenschaftliches zum Thema Enten

Die Verweise zeigen alle auf entsprechende Eintäge bei Wikipedia.

zum Anfang, d.h. zurück zur Startseite

Mechanische Ente von Vaucanson (1738)
Motorrad
Automobil
Flugzeug
Printmedien
Gesetz von Walras


Mechanische Ente von Vaucanson (1738)

Der französische Ingenieur Jacques de Vaucanson entwickelte eine mechanische Ente, die schnattern und Wasser trinken konnte. Im Internet findet man eine Menge üeber sie, deswegen auch die Verweise auf Wikipedia. Leider ist sie verschwunden. Es gibt Leute, die behaupten, sie wäre verschrottet oder gar recyclet worden. Andere behaupten, sie hätte sich selbst ständig optimiert und wäre in ein wärmeres Land ausgewandert.
Ente

Honda NTV

Freunde der Bionik entwickelten ein Motorrad auf Basis gewisser Eigenschaften von Enten. Das Modell ist ein Modell von Honda, das im NTV-Forum gefeiert wird. Norbert kommt in diesem Forum übrigens sehr gut an!

Zitronenauto

Der Citroën 2CV darf in dieser Sammlung nicht fehlen. Leider werden die Dinger nicht mehr hergestellt - auch wenn Sanitäter und Unfallchirurgen da anderer Ansicht sein dürften. Wieso kriegt es Citroën eigentlich seit Jahren nicht mehr auf die Reihe, schöne Autos zu bauen. Man hat ja direkt den Eindruck, die Designstudien würden von der Konkurrenz geliefert werden!

Ente in den Printmedien

Der Ursprung des Begriffes Zeitungsente liegt wohl der Tatsache zu Grunde, dass eine Zeitungsente meistens ziemlicher Quak ist.

Gesetz von Walras (Volkswirtschaftslehre)

Wenn sich das Gesamtangebot und die Gesamtnachfrage auf n-1 Märkten ausgleichen, dann muss auch auch das Angebot und die Nachfrage auf dem Entenmarkt ausgeglichen sein.

Segelflugzeug nach Ente benannt

Als erstes bemanntes Flugzeug mit Raketenantrieb staretete 1928 die Lippisch Ente. Eine schneidige Konstruktion von Alexander Lippisch, der übrigens nicht mit Alexander dem Großen verwandt oder verschwägert ist.
Zweck des Umbaus war, den Einfluss einer für Enten üblichen Reisegeschwindigkeit auf Menschen zu erforschen. Wie vieles Unsinniges vorher und nachher wurde auch dieses Projekt von der DFG gefördert. Der Pilot, Fritz Stamer, erlitt einen Geschwindigkeitsrausch, auf dem er, wie auf einem LSD-Trip, hängen blieb.
Ente


zurück zum Anfang